Heinrich Wipper: Zu Fuß von Solingen nach Köln

 Solingen, Verlag U. Nink, 2004, 60 S., ISBN 978-3-934159-08-7

(beim Verlag vergriffen)


Welcher Solinger hat nicht schon davon geträumt, zu den fernen Wallfahrtszielen der Christenheit zu wandern, etwa nach Rom oder zum Grab des hl. Jakobus in Santiago de Compostela, ja vielleicht sogar zu den Stätten im Heiligen Land, auf denen Jesus Christus selbst gewandelt ist. Warum nicht mal für den Anfang ein Pilgerziel in der näheren Umgebung wählen, dachte sich Heinrich Wipper und erkundete einen für Fußgänger tauglichen Weg von Solingen zum Schrein der Heiligen Drei Könige im Kölner Dom.

Die Gesamtstrecke von ca. 40 km wurde auf die zwei Etappen Solingen-Opladen und Opladen-Köln geteilt. Opladen bietet sich als Zwischenziel nicht nur wegen der guten Verkehrsverbindungen an, sondern auch, weil der Weg zum und vom Bahnhof Opladen durch die Wiembachaue führt. Für den Weg von Solingen nach Opladen werden zwei Varianten angeboten, zuerst der Weg über Diepental (1a), dann der Weg über Leichlingen (1b), der von Solingen bis Leverkusen mit einem weißen Dreieck markiert ist.

In Köln-Mülheim überquert der hier vorgeschlagene Weg von Opladen zum Kölner Dom den Rhein, um die Solinger Wanderer an der romanischen Kirche St. Kunibert vorbeizuführen. Denn ein um 1230 entstandenes Glasfenster dieses Gotteshauses zeigt mehrere Szenen aus dem legendären Leben des hl. Klemens, des Stadtpatrons von Solingen. Doch das Hauptaugenmerk ist auf den Kölner Dom gerichtet, dem mehrere Seiten gewidmet werden. Eine kurze Geschichte Kölns beschließt den neuen Pilgerführer.

Aktualisierung:

S. 10f

Durch das gesamte Stadtgebiet von Leichlingen, von Fähr (gegenüber von Untenrüden an der Wupper) bis Diepental, leitet uns jetzt der neue bestens gekennzeichnete „Bergische Weg“. Der Verlauf dieses Weges aus folgender Karte zu ersehen.

S. 15f und S. 28:

Der Hinweg zum Bahnhof Opladen (S. 15f) und Rückweg vom Bahnhof zum Hauptweg (S. 28) folgen jetzt zum großen Teil dem „Obstweg Leverkusen“. Der Zusammenhang dieser Zubringerwege mit dem Hauptweg ist aus folgender Karte ersichtlich.

 

S. 16 unten (Weg von Gut Ophoven zum Bahnhof Opladen):

Vom Gut Ophoven setzen wir den Weg auf der Talstraße fort und gelangen zur breiten Pommernstraße, der wir links kurz folgen. Bei der Straßengabelung halten wir uns rechts an die Stauffenbergstraße. Nach ca. 500 überqueren wir die Lützenkirchener Straße und biegen dann gleich rechts in die Fußgängerüberführung zum Bahnhof/Busbahnhof von Opladen